Outbound Beispiele

unsere Beispiele für erfolgreiche Outbound Projekte

Projektbeispiel 1:
Vertriebsunterstützung im Rahmen einer durchgeführten Marketing-Aktion mit dem Ziel der Mitglieder Neugewinnung
Kunde: Fitness Studio

1. Ist-Situation

Unser Kunde, ein inhabergeführtes Fitness-Studio, möchte mit Hilfe eines auf sozialen Netzwerken und über Print-Werbung angebotenen Gewinnspiels die Anzahl seiner Mitglieder erhöhen. Zur Entlastung der eigenen personellen Ressourcen und um das kontinuierliche Nachhalten neu gewonnener Kontakte zu gewährleisten, entscheidet sich der Kunden dazu, diese Dienstleistungen durch einen professionellen Partner durchführen zu lassen.

 

2. Zielsetzung

Ziel der Aktion war es, alle an dem Gewinnspiel teilgenommenen Personen zu kontaktieren, diese als Gewinner zu beglückwünschen und die Terminvereinbarung für ein Probetraining anzubieten. Die Termine wurden mittels eines für beide Seiten zugänglichen Kalenders (Google-Kalender) vereinbart und dokumentiert.

3. Ablauf

Für eine erfolgversprechende Marketing-Aktion ist das zeitnahe und nachhaltige Nachfassen der neu gewonnenen Kontakte ein sehr wichtiger Faktor.
Nach einer kurzen Schulung der Mitarbeiter, der Bereitstellung der technischen Voraussetzungen (Google-Kalender, ggf. Zugriff auf Fitness eigenes CRM-System) und Bereitstellung des Adressmaterials, wurden die Teilnehmer im Namen des Studios kontaktiert. Die Teilnehmer wurden zu Ihrem Gewinn beglückwünscht und die Möglichkeit für ein Probetraining angeboten. Mit interessierten Teilnehmern wurde ein Termin vereinbart und nach dessen Interessenschwerpunkte gefragt, z. B. Rückenschule, Cardio-Training, Gewichtsreduktion, etc.. Der Termin wurde zusammen mit allen Informationen zum potentiellen neuen Mitglied im Kalender notiert und war für die Trainer in Echtzeit einsehbar.

4. Reporting

Der Kunde erhielt monatlich eine Auswertung aller erarbeiteten Ergebnisse in Form einer Excel-Tabelle.

5. Fazit

Durch die persönliche Ansprache und des konsequenten Nachhaltens der Kontakte, konnten mit zahlreichen Interessenten Probetrainings vereinbart, neue Mitglieder gewonnen und der Bekanntheitsgrad des Studios erhöht werden.
Darüber hinaus zeigte unsere Auswertung der Interessenschwerpunkte unserem Kunden, inwieweit Anpassungen im aktuellen Trainings- und Kurs-Angebot sinnvoll sind.

Zur Anfrage für Outbound-Leistungen

Projektbeispiel 2:
Vertriebsunterstützung, Nachfass-Aktion von Kundenanfragen
Kunde: Immobilien Makler

1. Ist-Situation

Unser Kunde, ein Immobilien Makler und Spezialist für Wohnimmobilien mit deutschlandweiter Repräsentanz, erhält jährlich zahlreiche Kundenanfragen, die zwar im ersten Schritt kontaktiert, danach aber nicht konsequent nachgefasst werden können. Um dieses Potential voll ausschöpfen zu können hat man sich dazu entschieden, diese Aufgabe von elders & freunde durchführen zu lassen.

 

2. Zielsetzung

Ziel der Aktion ist es, diese potentiellen Käufer erneut zu kontaktieren und zu erfragen, ob weiterhin Bedarf an einer Immobilie besteht und damit eine Umsatzsteigerung zu erzielen.

3. Ablauf

Für die Aktion stellt der Kunde uns seine Adressdatei zur Verfügung. Bei den Datensätzen handelt es sich um Interessenten, die entweder auf der Suche nach einem passenden Investitionsobjekt oder einer Immobilie für den Eigenbedarf sind. Alle Anfragen gingen innerhalb der letzten 12 Monate bei unserem Kunden ein und es hat bereits ein Erstkontakt stattgefunden. Die Datensätze enthalten neben den Kontaktdaten des Ansprechpartners auch Informationen zum bisherigen Kundenkontakt.
Nach einem Briefing und der Bereitstellung von schriftlichem Informationsmaterial, werden die Datensätze im Namen unseres Kunden kontaktiert. Im Gespräch mit dem Interessenten stellen wir das Unternehmen kurz vor und beziehen uns dann auf seine vorangegangene Anfrage. Wir erfragen, ob sein Anliegen noch aktuell ist und weiterhin Interesse an dem Kauf einer Immobilen besteht.
Signalisiert uns der Kunde Interesse, wird sofort die Kontaktaufnahme durch einen Makler angeboten und die Kontaktdaten sowie Notizen zum Kundengespräch an unseren Kunden weitergeleitet.

Als Vorbereitung für den Kundentermin und für die Erstellung eines individuellen Angebots, bitten wir den Kunden um die Beantwortung einiger kurzen Fragen:

  • Handelt es sich bei dem potentiellen Kunden um einen Anleger oder einen Eigennutzer?.
  • Besteht Interesse an einem Wohnungs- oder Hauskauf?.
  • Größe des gewünschten Objekts (Quadratmeteranzahl).
  • Ist der Kunde an einem Neubau- oder Altbau interessiert?.
  • Welche Regionen sind für den Kunden interessant?.

Der zuständige Makler nimmt dann Kontakt mit dem potentiellen Kunden auf. Anhand der ermittelten Informationen, weiß der Makler genau was der Kunde benötigt, beziehungsweise sucht und kann sich im Vorfeld gut auf das Kundengespräch vorbereiten.

4. Reporting

Kontaktdaten interessierter Kunden und sonstige Ergebnisse, die eine zeitnahe Bearbeitung erfordern, werden tagesaktuell per E-Mail an unseren Kunden übermittelt. Monatlich erhält der Kunde eine Auswertung aller erarbeiteten Ergebnisse.

5. Fazit

Durch das konsequenten Nachhalten der Kontakte und die persönliche Ansprache wurden aus „alten“ Leads, erfolgversprechenden Leads und Wohnungskäufe generiert.

Neben der Umsatzsteigerung ergeben sich darüber hinaus folgende Vorteile:

  • Kontinuierliche Qualifizierung der Kundendatenbank (Interessenten die bereits eine Immobilie erworben haben, werden entsprechend gekennzeichnet oder entfernt, aktuelle Kontaktdaten, etc.).
  • Erweiterung der Datenbank um wichtige Informationen zum potentiellen Käufer (Bedarfsermittlung, Abfrage der Interessenschwerpunkte, der Kunde kann gezielt auf neue Projekte angesprochen werden).
  • Festigung des Bekanntheitsgrades.

    Zur Anfrage für Outbound-Leistungen

    Projektbeispiel 3:
    Vertriebsunterstützung mit Terminvereinbarung
    Kunde: Infrastrukturelle Facility Management Branche

    1. Ist-Situation

    Unser Kunde – ein Unternehmen aus dem Bereich infrastrukturelle Gebäudedienste – möchte mit Hilfe einer Telefonmarketing Aktion seinen Kundenstamm für die Bereiche Gebäudereinigung und Wach- bzw. Sicherheitsdienste erweitern. Für den Vertrieb suchte der Kunde einen professionellen Partner, der im Rahmen einer Akquise-Aktion durch eine kontinuierliche Ansprache von potentiellen Neukunden Terminvereinbarungen sicherstellt und den Vetrieb deutschlandweit mit einem kontinuierlichen Fluss von Terminen mit interessierten Unternehmen versorgt.

     

    2. Zielsetzung

    Das vom Kunden zur Verfügung gestellte Adressmaterial soll um valide Daten wie Ansprechpartner, Durchwahl und E-Mail Adresse erweitert werden und so eine qualifizierte Adress-Datenbank geschaffen werden. Im weiteren Verlauf sollen kurz-/mittel- und langfristig durch kontinuierlichen freundlichen Kontakt zum Ansprechpartner Interessenten gewonnen  werden. Die Aktion ist nicht kurzfristig ausgelegt. Der Kunde legt großen Wert auf seriöse Ansprache und einen sprachlich einwandfreien Verhaltens-Codex im Sinne der Corporate Identity.

    3. Ablauf

    Der Erfolg von Outbound Telefonmarketing hängt u.a. von der Qualität des Adressmaterials ab. Anbieter von Adressdatenbanken bieten Ihnen die Möglichkeit Datensätze nach individuellen Kriterien (z. Bsp. Branche, Umsatz, Anzahl der Mitarbeiter etc.) zu selektieren. Im Falle unseres Kunden wurden die Adressen mit vorgegebenen Kriterien bei einem Adressverlag gekauft.

    Zu Beginn der Aktion fand eine zweitägige Einarbeitung der ausgewählten Mitarbeiter statt. Es wurde dadurch gewährleistet, dass Informationen zum Unternehmen, den Dienstleistungen sowie Einwandbehandlung und Argumentationshilfen zur Verfügung gestellt werden können. Auf einen Gesprächsleitfaden wurde bewusst verzichtet, damit sich die Mitarbeiter stärker auf den Ansprechpartner einstellen können.

    Im Rahmen der Aktion werden alle Datensätze, im Namen des Auftragsgeber  kontaktiert. Im Gespräch mit dem Ansprechpartner werden Unternehmen und Dienstleistungen vorgestellt sowie der aktuelle Bedarf beim Kunden ermittelt.

    Signalisiert der Kunde Interesse, wird direkt ein Termin für den Vertrieb vereinbart.

    Im Zuge der Terminvereinbarung,  werden die, für Vertriebsmitarbeiter wichtigen Daten durch uns ermittelt werden, z. Bsp. Fläche der zu reinigenden Räume, Reinigungszyklen, Besonderheiten, die bei der Reinigung zu beachten sind, wann sollen Streifen das Unternehmensgelände bewachen, ist ein Empfangsdienst erforderlich, etc.. Kontaktdaten werden verifiziert und dokumentiert. Durch unsere Vorarbeit können sich die Vertriebsmitarbeiter unseres Kunden anhand der von uns gelieferten Informationen, optimal auf den Termin vorbereiten.

    Wünscht der Kunde im Vorfeld schriftliches Informationsmaterial so wird dieses, als PDF-Datei, im Anschluss an das Gespräch, von uns verschickt. Jeder E-Mail Versand wird von uns innerhalb von 3 Tagen nachgefasst. Voraussetzung hierfür war, dass für jeden Mitarbeiter des Teams für den Mail-Versand ein E-Mail-Account inkl. hauseigener Signatur eingerichtet wurde.

    Alle Tätigkeiten und Gesprächsinhalte werden für den Kunden dokumentiert. Auch das Ergebnis „Kein Interesse“ wird als wertvolle Information angesehen, deshalb fragen wir immer nach den Beweggründen für die Entscheidung des Ansprechpartners.

     

    4. Reporting

    Der Kunde wünscht alle Tätigkeiten, Dokumentationen und Ergebnisse als monatliche Excel-Auswertung. Die Definition von Ergebnissen, Datenbankfelder, sowie die Schwerpunkte und Handhabung des Reportings, wurden in einem Vorgespräch individuell vereinbart.

     

    5. Fazit

    Dieses Projekt im Bereich Gebäudedienste läuft bereits seit sechs Jahren sehr erfolgreich. Die freundliche und vor allem kontinuierliche persönliche Ansprache durch uns, hat den Bekanntheitsgrad des Unternehmens in der Zielgruppe deutlich erhöht. Durch die seriöse Ansprache im Sinne des Kunden, wird bei den Ansprechpartnern Vertrauen geschaffen und die Neugier auf das Unternehmen geweckt.  Daraus entstehen wertvolle Kontakte und spannendes Neugeschäft für unseren Kunden.

     

    Zur Anfrage für Outbound-Leistungen

    Projektbeispiel 4:
    Zufriedenheitsbefragung nach Service-Einsätzen
    Kunde: Produzierendes Gewerbe

    1. Ist-Situation

    Unser Kunde will mit Hilfe eines Call-Centers eine Zufriedenheitsbefragung bei Bestandskunden durchführen lassen. Einsätze von Service-Mitarbeitern sollen innerhalb eines festgelegten zeitlichen Rahmens auf Kundenzufriedenheit überprüft werden.

     

    2. Zielsetzung

    Mit der Aktion will sich unser Kunde einen Überblick über den in Ihrem Unternehmen „gelebten“ Servicegedanken verschaffen. Anhand der gewonnen Erkenntnisse und den daraus resultierenden Optimierungsmöglichkeiten, können  bspw. vorhandene Prozesse kundengerecht angepasst oder die Einsatzplanung des Service-Teams optimiert werden.

     

    3. Ablauf

    Der Fragenkatalog wurde individuell in enger Absprache mit dem Kunden entwickelt. Der Fragenkatalog beinhaltete 10 geschlossene Fragen bei denen der Ansprechpartner mit Ja/Nein oder Schulnoten antworten konnte, sowie drei offene Fragen, die ausführlicher beantwortet werden konnten. Im Fragenkatalog wurden zum Beispiel Punkte für die Art und Weise der Auftragsannahme (Geschwindigkeit, Verständnis, Freundlichkeit) oder Einsätze der techn. Mitarbeiter (z. Bsp. Monteur-Einsatz auf Pünktlichkeit, Fachkompetenz, Problembeseitigung, Freundlichkeit) aufgenommen. Die geschlossenen Fragen sind für den Kunden wichtig, um anhand unserer Reports Statistiken generieren zu können.

    Es wird eine Absenderrufnummer aus dem Nummernkreis des Kunden eingerichtet, so dass wir die Rufnummer des Kunden übertragen können.

    4. Reporting

    Das Reporting erfolgt bei dieser Aktion wöchentlich im CSV Format.

    5. Fazit

    Durch die kontinuierliche Kundenbefragung lässt sich der Service im Unternehmen deutlich optimieren, so dass der Angerufene sich betreut fühlt. Zudem können in Folge Prozesse optimiert oder Mitarbeiter geschult werden, was erneut zu höherer Kundenzufriedenheit führt.

     

    Zur Anfrage für Outbound-Leistungen